Tomaten richtig anbauen aufziehen

Tomaten werden nicht rot / bleiben grün - Das können Sie tun

Sie warten schon eine Ewigkeit aber Ihre mühevoll über den Sommer gepflegten Tomaten wollen einfach nicht rot werden und verharren seit Ewigkeiten in einem Grün? Das kann verschiedene Gründe haben. Vorrausgesetzt ist natürlich das Sie sich wirklich sicher sind keine Tomatensorten angebaut zu haben die nicht rot werden (Fury Yellow Hog, Limetto usw.)

Die Rötung der Tomaten ist der finale Entwicklungsprozess vor der Ernte. Bleiben die Tomaten Grün hat sich dieser letzte Reifeprozess verzögert oder bleibt im schlimmsten Fall ganz aus. Daher nachfolgend ein paar Tipps wie Ihre Tomaten dennoch rot werden können.

 

Tipp 1: Mehr Geduld haben – Verzögerte Entwicklung der Tomaten

Tomaten werden nicht rot HilfeVom Einpflanzen der Setzlinge bis zur finalen Ernte brauchen Tomatenpflanzen ungefähr 8 bis 9 Wochen um rot zu werden. Je nachdem wie die Bedingungen im Sommer waren und ob die Pflanze ausreichend mit Wärme, Wasser und Dünger versorgt wurde kann sich diese Zeit aber gerne auch mal 2 bis 3 Wochen verlängern.

Die Tomaten sollten in jedem Fall voll ausgewachsen sein (Mit dem Daumen prüfen ob die Schale weich ist). Die Färbung von grün nach rot ist am Ende nur noch eine Angelegenheit von wenigen Tagen.

Solange draußen noch kein Frost ist (ca ab Oktober möglich) können die Tomaten ruhig noch länger am Strauch hängen. Bis zu diesem Zeitpunkt können Sie unsere folgenden Tipps ausprobieren

 

 

Tipp 2: Weniger Gießen – rote Tomaten ohne Wasser 

Tomaten bleiben grün HilfeWährend der Wachstumszeit sind Tomaten es gewohnt jeden Tag ausreichend bewässert zu werden und das ist auch völlig richtig so. Dennoch sind Tomaten nicht auf eine ständige Feuchtigkeit angewiesen und schaffen auch gut und gerne 2-3 Tage ohne Wasseraufnahme. Gießen Sie ihre Tomatenpfanzen mit den grünen Tomaten nur noch ca alle 3 Tage. Erfahrungen nach, hat das Verlassen des gewohnten Bewässerungszyklus schon oft die gewünschten Erfolge gebracht. 

Die Theorie:
Eine Tomatenpflanze mit ständiger Versorgung von Wasser, Licht und Nährstoffen bekommt das Signal, seine ganze Kraft in die Entwicklung und den Wuchs der Pflanzen und Tomatenfrüchte zu legen. Das Tomaten rot werden ist kein Entwicklungsprozess der Pflanze, sondern der Frucht. Ein Entzug von Wasser signalisiert der Pflanze das eine weitere Entwicklung nicht gewünscht ist und die Früchte in die Reife gehen können.

 

Tipp 3: Weniger Licht - von grün nach rot ohne Sonne

In die selbe Richtung wie der Wasserentzug geht auch der Lichtentzug. Die meisten Tomatenzüchter und Gärtner werden jetzt sagen "Tomaten brauchen immer so viel Licht wie möglich, gerade hier in Mitteleuropa". Für das Wachstum und die Entwicklung der Samen, Keime, Pflanzen und Früchte der Tomate ist das alles korrekt, doch das rot Werden der Tomaten betrifft dies nicht.

Sobald eine Tomate am Strauch vollständig ausgewachsen ist, ist ihre Entwicklung abgeschlossen, die Tomaten sind theoretisch reif. Ob die Tomaten nun grün oder rot sind spielt dabei für die Pflanze keine primäre Rolle. Ähnlich wie beim Wasser versucht man der Tomatenpflanze durch Entzug der Nährstoffe "beizubringen", dass an den fertigen Tomaten noch etwas fehlt. So kann sie weitere Bemühungen auf das rot Werden der Tomate lenken.

Tomaten im Topf oder Kübel können Tagsüber einfach mal an ein schattiges Plätzchen umziehen. Tomaten im Beet können mit Pflanzenvlies abgedeckt werden.

 

Wenn alles nichts hilft - Grüne Tomaten pflücken und nachreifen lassen

Tomaten zuhause nachreifen lassenHaben diese Tipps dennoch nichts gebracht oder der erste Frost naht bereits, dann ernten Sie die ausgewachsenen aber grünen Tomaten trotzdem alle rechtzeitig komplett ab. Legen Sie diese Tomaten dann ein paar Tage in einen Pappkarton, eine dunkle Papiertüte oder wickeln sie einzeln in Zeitungspapier ein. Dann lagern Sie die Tomaten bei mindestens 18 Grad an einem nicht sonnigen Ort (Küchenschrank z.B.)

Einige unserer Kunden legen noch eine Banane oder einen Apfel mit in das Gefäß, da diese ein Reifegas ausstoßen sollen. Das braucht es aber unserer Meinung gar nicht. Schauen Sie alle paar Tage mal nach, Sie werden sehen das einige Tomaten auch ohne Strauch, Wasser oder Licht noch rot werden. 

. Die restlichen grünen Tomaten lassen sich trotzdem z.B. zu einem Chutney verarbeiten (mit Zucker und Essig einkochen).

 

Tipp für mehr Tomaten und widerstandsfähigere Tomatenpflanzen: Effektive Mikroorganismen

Wir empfehlen generell eine Behandlung der Tomatenpflanzen mit effektiven Mikroorganismen. Das sind flüssige Mischkulturen, bestehend aus Bakterienstämmen und fermentaktiven Pilzen auf rein biologischer Basis. Sie ermöglichen den Pflanzen eine bessere Nährstoffaufnahme, fördern Frucht und Blütenbildung und verdrängen Fäulniserreger.

Gießen Sie ihre Setzlinge mit einer hochverdünnten Mischung (1:400) und die großen Pflanzen später mit einer Mischung von z.B. 100 ml auf 10 Liter Wasser (1:100). Zusätzlich hilft ein konsequentes Einsprühen der Samen, Setzlinge und Tomaten mit dieser EM aktiv Verdünnung bei den Nebenwirkungen von Entwicklungsverzögerungen. Die Pflanzenstruktur verbessert sich und macht die Tomate so widerstandsfähiger vor Krankheiten und begünstigt die Nährstoffaufnahme.

Das Gießwasser kann auch mit EM Keramik Pipes energetisiert werden. Für die besten Wachstums und Ertragsergebnisse sorgt die konsequente Düngung der Tomatenerde mit Bokashi Tomatensegen. Das ist ein Volldünger auf organischer Basis fermentiert mit effektiven Mikroorganismen.






Bokashi Tomatensegen 3kg

Bokashi Tomatensegen 3kg

15,40 € *
5,13 € pro 1 kg
EM Keramik Pipes grau 100g

EM Keramik Pipes grau 100g

10,90 € *
109,00 € pro 1 kg