Hausstaubmilben mit EM bekämpfen

Hausstaubmilben mit Effektiven Mikroorganismen bekämpfen

Einmal ein Foto einer Hausstaubmilbe gesehen, war mein Sinn für Tierschutz bei dieser Gattung Spinnmilben, erloschen. Hausstaubmilben werden leider immer häufiger zum Problem für Menschen und unsere Haustiere .

Niesattacken und Juckreiz sowie Husten oder Bindehautentzündung sind einige von den Merkmalen die auf eine Allergie gegen diese unbeliebten Untermieter, hinweisen. Doch wie kommt es zu dieser Hausstauballergie?

Die Hausstauballergie ist eine Milbenallergie, bei der der Körper auf Allergene reagiert, die vom Kot der Milben und abgestorbenen Tieren stammen. Milben halten sich in Betten, Teppichen, Polstermöbeln auf - also überall wo es schön kuschlig ist.

Ich muss schon sagen: die Biester haben Geschmack, denn am meisten lieben sie unsere Betten, wo sie von unseren Hautschuppen leben. Vor allem bevorzugen Hausstaubmilben die Betten von ordentlichen Leuten, die täglich gemacht und schön mit einer Überdecke verziert werden, denn damit schafft man den Milben optimale Lebensbedingungen.


Was können wir gegen Hausstaubmilben unternehmen und wie können uns Effektive Mikroorganismen helfen diese los zu werden?

  1. In den Wohnräumen auf Teppich Belag verzichten, statt dessen auf einen wischbaren Untergrund wie Fließen oder Parkett, zurückgreifen.

Fußboden wischen: Der Fußboden wird mit einer hellen EM-a Lösung z.B. Universalblond in einer Konzentration von 10 ml auf 1 Liter Wasser gewischt. Alternativ können alle EM Reiniger benutzt werden. Die Wischlösung trocknen lassen und nicht mit klarem Wasser nachwischen, damit die Effektiven Mikroorganismen auf dem Fußboden weiter arbeiten können.

Teppichböden: Teppichböden mit einer EM Reinigerlösung oder hellem EM-a ein (10-20 ml pro Liter Wasser) einsprühen. Da Effektive Mikroorganismen damit langfristig im Bodenbelag angesiedelt werden, vernichten diese auch langfristig Hausstaubmilben und deren Kot indem sie diesen „auffressen“.

Die Eier der Hausstaubmilben werden durch den niedrigen PH-Wert der Effektiven Mikroorganismen außerdem geschädigt und so die Population eingedämmt.

  1. Betten : die Betten nicht zudecken, um es den Hausstaubmilben nicht zu gemütlich zu machen, stattdessen werden die Schlafplätze von Mensch und Haustier mit einer konzentrierten Lösung von hellem EM-a (z.B. Universalblond ausprühen 30-40 ml pro Liter)

  2. Gardinen, Vorhänge, Polstergarnituren: gründlich einsprühen, denn auch hier siedeln sich Hausstaubmilben an. (hellen EM-a Lösung (Universalblond) 10ml /Liter Wasser)

  3. Bettwäsche: so oft wie möglich bei mindestens 60 Grad waschen um die Hausstaubmilben inclusive Kot zu entfernen, gegebenenfalls vor dem Waschen in einer hellen EM-a Lösung (Universalblond) 10ml /Liter Wasser, einweichen.

  4. Matratzen: gründlich einsprühen (z.B. Universalblond 30-40 ml pro Liter), trocknen lassen und absaugen.

Fazit

Hausstaubmilben halten sich vornehmlich dort auf wo auch wir uns am liebsten aufhalten. Auf Betten, Gardinen, Teppichen und Sofas sind die kleinen Plagegeister zu finden. Sie lösen häufig Allergien und damit verbundene Juckreize, Husten- und Niesanfälle aus.

Man muss es den Hausstaubmilben deshalb so unangenehm wir möglich machen. Das heißt ihnen den Nährboden zu entziehen (Hautschuppen, Staub usw.). Mit einer hellen Effektiven Mikroorganismen aktiv Lösung wie dem universalblond können Sie Ihre Oberflächen, Polster, Gardinen und Betten reinigen und so Pathogene Keime vertreiben.




Beitrag weiterempfehlen

tweet Button