Waschen ohne Waschmittel Waschkugel

Waschen ohne Waschmittel - Was sie dazu brauchen und wie es funktioniert

Saubere Wäsche ganz ohne Waschmittelrückstände in der Maschine und auf der Haut, das ist ein Wunsch vieler Menschen bei der täglichen Wäsche. Aber kann diese ganze "Waschen ohne Waschmittel" Sache üerhaupt funktionieren? Wie soll das funktionieren und wird die Wäsche wirklich sauber? Erstmal vorne weg: Es funktioniert! In diesem Beitrag erfahren Sie warum wir Waschmittel für das Wäsche Waschen brauchen und wie Sie auch ohne Waschmittel sauber Waschen können.

Warum waschen wir mit Waschmittel?

Ursprüngliche traditionelle Reinigung von Wäsche

Seit Menschen Kleidung Tragen muss diese gereinigt werden und genauso lange besteht wahrscheinlich auch schon das Problem, wie das am besten und kompfortabelsten funktioniert. Früher wurde die Kleidung am Fluss oder im Wasserbottich durch Reibung und Schläge von Flecken befreit. Doch die Art der Reinigung war durch die Industrialisierung und Zunahme der Wäschemenge irgendwann keine Option mehr. Etwas für den Wohnungsgebrauch musste her.

Von der Verseifung von Ölen und Fetten bei den alten Ägyptern bis zur Kombination von Seife und chemischen Gerüststoffen wie Natriumcarbonat oder Natriumsilicat vergingen noch einmal 2000 Jahre. Gegen Mitte des 20. Jahrhunderts wurde dann das erste vollsyntetische Waschmittel auf den Markt gebracht. Eine Revolution für die Wäschereinigung. Doch nicht alles war perfekt.

 

Waschmittel sind ein Risiko für unsere Umwelt

Waschmittel mit Chemie Tenside Phosphate

Das Problem mit Waschmitteln auf petrochemischer Basis ist seit je her, das die enthaltenen Phosphate und Tenside nicht oder nur schwer biologisch abbaubar sind. Sie führen in der Natur zur Schaumbildung, Sauerstoffarmut im Wasser und vermehrter Stickstoffbildung. Es gelten deshalb mittlerweile hohe gesetzliche Auflagen bei der Produktion von Waschmitteln.

Heutzutage werden anorganische Ionentauscher wie Zeolith A eingesetzt um die Phosphatbildung zu verhindern. Sie helfen auch bei der Abbaubarkeit von Tensiden im Wasser und bilden mit weiteren Zusatzstoffen wie Wasserenthärter und Duftstoffen die Basis unserer gebräuchlichen Waschmittel. Dazu zählen alle Arten von Waschmittel, auch Bunt- & Feinwaschmittel.


Dennoch ist das alles Chemie und das bringt neben der Umweltbelastung weitere Probleme - nämlich bei uns Menschen!

Belastung von Wasser durch Waschmittel

Viele Allergiker und ökologisch bewusste Menschen verwenden daher mittlerweile spezielle Waschmittel ohne chemische Bleichmittel, Aufheller, Alkalien oder Enzyme. Diese meist mit natürlichen Duftstoffen versetzten Waschmittel reinigen auf Basis von Pflanzenöl und Tensiden. Das ist schon mal eine gute Sache. Zur Lösung der Flecken kann aber selten vollständig auf chemisch hergestellte Stoffe verzichtet werden.

Weiterhin ist auch das Problem das man als Verbraucher nie genau weiß was in einem ökologischen Waschmittel nun alles genau drin ist und was für einen selber und die Familie beim Tragen der damit gewaschenen Wäsche verträglich ist. Das Aussuchen eines geeigneten Waschmittels wird beim Einkaufen somit zur Geduldsprobe.

Dinge an die Verbraucher bei der Nutzung von Waschmittel selten denken sind die Rückstände:

  • In der Kleidung - Dies führt bei empfindlicher Haut zu Rötungen, Ausschlägen und Juckreizen
  • In der Waschmaschine - Führt zu schnellerem Verschleiß
  • In der Luft - Bindet sich mit Staub und Luftfeuchtigkeit und schlägt an Wänden und Oberflächen nieder

Alternativen zum herkömmlichen Waschmittel

Im Internet findet man viele Tipps als Waschmittelalternative oder auch selbst hergestelltes Waschmittel. Das wären z.B.

  • Waschnüsse aus Indien
  • Kastanien
  • Waschen mit Efeu
  • Waschen mit Natron
  • Seifenflocken und Soda

Der Erfahrung und Gesprächen nach funktionieren diese Methoden bei leicht verschmutzter Wäsche relativ solide, sind aber in der Zubereitung und Anwendung oftmals kompliziert. Zerschnittene Kastanien und Efeu, zerschlagene Waschnüsse oder selbst angemischtes Seifenpulver ist für viele im Alltag auch schlecht handelbar. Die Rohstoffe müssen besorgt, vorbereitet und dosiert werden.

Gibt es denn gebrauchsfertige, umweltfreundliche, nachhaltige und einfache Lösungen für das Waschen ohne Waschmittel?


Die Antwort: Ja gibt es!

Haben Sie schon einmal von einer Waschkugel gehört? Nicht diese Art von Waschkugeln, die als Dosierhilfe oder besseren Verteilung des Waschpulvers dienen, sondern diese Art Waschball der durch seine eingearbeiteten Stoffe für sich alleine reinigt? Ohne Chemie, Ohne Waschmittel, also komplett waschmittelfrei.

Sie ist damit die pefekte Alternative für Allergiker, Eltern mit Kindern und ökolisch bewussten Menschen zu chemischen Waschmitteln. Außerdem bedeutet kein Waschmittel auch keine Ausgaben mehr für Selbiges. Aber wie funktioniert das und sind die Ergebnisse wirklich vergleichbar mit dem von herkömmlichen Waschpulver? 

 

Die Waschkugel - So funktioniert sie.

Waschkugel Waschball Waschen ohne Waschmittel ohne Chemie

Wir als Fachhandel für effektive Mikroorganismen vertrauen natürlich seit Jahren auf unsere Erfahrungen mit EM-Keramik und genau diese ist das Geheimnis der Waschkugel. Diese keramischen Hartsteine enthalten mit effektiven Mikroorganismen fermentierte Keramik, die für eine positive Veränderung der Wasserstruktur sorgen. Also beim Waschwasser das beim Waschgang durch die Maschine zirkuliert und wie damals am Bach, die Hauptreinigung der Kleidung übernimmt.

Zusammen mit photosynthetischen Bakterien, Hefen & Milchsäurebakterien synthetisieren diese effektiven Mikroorganismen in der Waschkugel positive Stoffe aus den Ausscheidungen der anderen Bakterien in einer perfekten Wechselwirkung.

So wird Milchsäure produziert die eine hohe Sterilisierungskraft hat und unerwünschte Mikroorganismen in der Wäsche und im Wasser zerstört. Die hohe Oberflächenspannung des Wassers wird durch die Mikroorganismen gebrochen und Schmutzpartikel und Gerüche können sich durch das weichere Wasser besser aus den Fasern lösen. Außerdem wird ein pH-Wert im Wasser von ca. 10 erzeugt, wie bei normalen chemischen Waschmitteln, nur das komplett ohne irgendwelche Stoffe an das Wasser abzugeben. 


Und was passiert mit den Gerüchen? 

Die Waschkugel hat eine antibakterielle Wirkung und beseitigt dadurch die Gerüche wie Schweiß und Rauch und das ganze ohne extra Spülgang (da ja kein Waschmittel entfernt werden muss). Das geniale ist aber, das dies alles auch auf niedrigen Temperaturen von maximal 30C bis 40C funktioniert (natürlich auch mehr bei z.B. Weißwäsche). 

Vorteile der Waschkugel auf einen Blick:

Jetzt für Kurze Zeit: Die Original Bio-Waschkugel zum Kennenlernpreis von nur 29,99 €. Bis zu 3 Jahre Waschmittelfrei waschen zum Sparpreis.


So eine Waschkugel ist bei einer Waschladung bis 5 KG Wäsche pro Tag ca 3 Jahre einsetzbar. Danach ist die Wirkung der effektiven Mikroorganismen erschöpft. Bei größeren Maschinen geben Sie zu jeder Wäsche einfach 2 Waschkugeln gleichzeitig. Somit sparen Sie in den 3 Jahren 900 € bis 1500 € Strom, Wasser und Waschmittelkosten. Unsere Kunden sind mit den Waschkugeln super zufrieden und verschenken Sie sogar weiter. Es funktioniert wirklich.

  • waschen ohne Waschmittel und Chemie
  • hohe Hautfreundlichkeit und Verträglichkeit. Bestens geeignet für Allergiker und Babys
  • weiche Wäsche
  • zuverlässige Geruchsbeseitigung von z.B Schweiß oder Rauch
  • gesund für Mensch und Umwelt (da keine Stoffe ins Wasser und die Wäsche gelangen)
  • Strom-und Wasserersparnis (von ca. 300,- bis 500,- Euro jährlich)
  • Funktioniert auch super bei 30C bis 40C

 

Hinweis:

Bei stark verschmutzter Wäsche und fest eingetrockneten Flecken werden Sie wie bei normaler Wäsche auch nicht drum herumkommen die Flecken vorzubehandeln. Zu diesem Zweck verkaufen wir die Energie Waschkugel auch im Set mit einer Bio-Gallseife von Sodasan und einem Bio-Bleichmittel von Sodasan (zum Farberhalt bei Weißwäsche).

 




Beitrag weiterempfehlen

tweet Button